Was ist CBD?     

CBD (Cannabidiol) ist eines von über 100 verschiedenen Cannabinoiden der Cannabispflanze (Hanf). Es zählt zusammen mit THC (Tetrahydrocannabinol) zu den bedeutendsten Wirkstoffen im Cannabis. Im Gegensatz zu THC, welches psychoaktiv wirkt, hat CBD keinerlei berauschende Wirkung. Als eine nicht süchtig machende Substanz erfreut sich CBD einer immer stärker werdenden Beliebtheit, da man es in vielfältiger Weise anwenden kann.
Jetzt hier Klicken um mehr über das Thema ''Was ist CBD?'' zu erfahren.



 

Die Wichtigsten Cannabinoide und ihre Wirkungen

Die Hanfpflanze enthält mindestens 113 verschiedene Cannabioide und insgesamt ca. 480 verschiedene Inhaltsstoffe. Im folgenden werden die wichtigsten Cannabioide aufgezählt und ihre Wirkungsweisen kurz beschrieben.
Jetzt hier klicken und mehr über ''Die Wichtigsten Cannabinoide und ihre Wirkungen'' lesen.

Anwendungsmöglichkeiten

Die Anwendungsmöglichkeiten von CBD sind sehr vielfältig, jedoch möchten wir hiermit ausdrücklich darauf hinweisen, dass es sich bei der folgenden Auflistung nicht um Heilversprechen sondern lediglich um bekannte Anwendungsgebiete handelt!

Schmerzen
Aufgrund der schmerzstillenden Wirkung von Cannabinoiden wird CBD häufig bei Schmerzen wie Kopfschmerzen, Migräne oder Gelenkschmerzen eingesetzt, ebenso wird von positiven Erfahrungen im Zusammenhang mit Menstruationsbeschwerden berichtet.

Regeneration
Viele Sportler nutzen CBD vorallem für eine Verbesserung der Regeneration oder bei Muskelbeschwerden. Im Gegensatz zu anderen Cannabinoiden, wurde CBD von der Verbotsliste der NADA/WADA (Nationale-Anti-Doping-Agentur/ Welt-Anti-Doping-Agentur) gestrichen.

Hautprobleme
CBD kann eine Linderung bei Hauterkrankungen wie Neurodermitis oder Akne bewirken.

Stress oder Schlafstörung
Die beruhigende und entspannende Wirkung von CBD, kann Nervosität oder Gereiztheit deutlich reduzieren. Ebenfalls kann CBD dabei helfen die Schlafqualität zu verbessern.

Angstzustände
Studien belegen, dass CBD die Produktion von Angsthormonen bremsen kann. Entsprechend wird es häufig bei Angstzuständen eingenommen.

In der Medizin
In der Medizin wurde von positiven Ergebnissen bei der Behandlung kindlicher Epilepsie berichtet. Studien belegen, dass in der Krebstherapie CBD hilft Krebszellen schneller absterben zu lassen, Tumorenwachstum zu verlangsamen und die Bildung von Metastasen zu hemmen. Viele Patienten berichten darüberhinaus, dass ihnen CBD bei der Linderung von Nebenwirkungen von Chemotherapien geholfen hat.

 

CBD bei Kopfschmerzen oder Migräne